Hundetraining in Marl und Umgebung

Hundetraining in Waldems Esch, das den vierbeinigen Freund bereichert!


Training bedeutet, sich täglich zu verbessern. Dabei kann es sich sowohl um den Erwerb einer Fähigkeit oder von Wissen handeln, als auch den Verlust. Etwas anzutrainieren, ist oftmals weitaus einfacher, als wieder etwas abzutrainieren. Hunde verhalten sich somit ähnlich wie Menschen und der Lernvorgang oder das Training zeigt ähnliche Lern- und Verhaltensmechanismen. Vielmehr ist uns das eigene Gedächtnis bzw. der Lernerfolg gerade durch das Training mit Hunden, um ein vielfaches bewusster geworden. Ein Name sticht hier besonders hervor und dieser heißt Pawlow. Der Pawlowsche Hund ist somit nahezu jedem bekannt und spiegelt in der Verhaltensforschung den Anfang beziehungsweise Schlüssel zum Verständnis der klassischen Konditionierung wider. Hier wird durch Belohnung ein Lernanreiz geboten, der dem Hund eine neue Fähigkeit antrainiert.

TOP DOGS vermittelt dem Hund Wissen oder Können durch positive Konditionierung bzw. Verstärkung. Mein Motto als Hundetrainer lautet somit: Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Mensch zu machen. Dieser von Edward Hoagland, einem amerikanischen Naturalisten und Autoren stammende Sinnspruch bringt es somit auf den Punkt, der Hund ist ein Tier und Weggefährte und sollte keineswegs vermenschlicht werden. Als Hundetrainer möchte ich, Markus, Ihrem Hund stets ein optimales Training bieten, welches Sie als Hundehalter gerne begleiten dürfen.

Einzeltraining 65€ / Stunde


Beim Einzeltraining wird ganz individuell auf das jeweilige Team eingegangen. Das Training erfolgt vor Ort in der gewohnten Umgebung. In der Einzelstunde wird besprochen was erreicht werden soll, und es wird ein gewaltfreier Weg gefunden der auf das Team ausgerichtet wird. Denn wie jeder Mensch hat auch jeder Hund seinen eigenen Charakter.

Mögliche Themen können sein: Sitz, Platz, Bleib, Rückruf, Angst und Aggressionsprobleme mit Menschen und Artgenossen, Leinenführigkeit, Impuls-Erregungskontroll-Übungen, Häufiges Bellen, Probleme mit Besuchern, Angst und Umweltunsicherheit

Sollte etwas hier nicht aufgeführt sein, sprechen Sie mich gerne unverbindlich an.

KURSE


Kurse haben jeweilige Themen und einen aufbauenden Ablauf. Es sind feste Termine, die vorher bekannt gegeben werden über einen Zeitraum von 6-8 Wochen. Wir arbeiten in Kleingruppen. Die Teilnehmeranzahl ist auf 4-6 Hund Mensch Teams begrenzt.

Das Training findet auf einem eingezäunten Gelände statt.

Bei Regen und Schnee sind wir in der Trainingshalle.

Welpenkurs (6 Gruppenstunden+1 Einzelstunde 140€)

Sich einen Hund zu holen bedeutet Verantwortung zu übernehmen. Wie sich ein Hund im Laufe des Lebens entwickelt hängt von vielen Faktoren ab, und der Grundstein wird schon in den jungen Jahren gelegt.

Deswegen ist es wichtig das der Hund möglichst viele (positive) Hundekontakte mit verschiedenen Rassen bekommt und auch die Umwelt positiv kennen lernt.

In der Welpengruppe Waldems ist all das möglich.

Es wird erklärt was für einen Hund wichtig ist, wie der Hund an neue Sachen herangeführt wird und was man möglichst nicht machen sollte.

Die Übungen sind altersgerecht aufgebaut so das die Hunde Spaß dabei haben und Sie die ersten Ziele mit ihrem Menschen erreichen können.

In den Spielpausen können die Welpen lernen aufeinander einzugehen und die Hundesprache sowie ihr Verhalten gegenüber Artgenossen zu trainieren.

In dieser Gruppe werden alle ihre Fragen zum Thema Welpe und Hund geklärt.

Der Kurs beinhaltet 6 Gruppenstunden und 1 Einzelstunde die vorab bei Ihnen Zuhause stattfindet um mögliche Fragen wegen Regeln im Haushalt zu klären und die ersten gemeinsam Übungen zu machen.

Zur Terminübersicht hier klicken.

 

Basiskurs Grunderziehung für jedes Alter (6 Stunden 90€)

Du hast ein neues Familienmitglied und würdest mit ihm gerne das Hund ABC lernen?

Ihr wart schon in einer anderen Hundeschule und würdet es gerne etwas auffrischen?

Dann seid ihr in diesem Kurs richtig.

Hier werden Übungen wie Sitz, Platz, Rückruf, Leinenführigkeit, Abbrechen eines unerwünschten Verhaltens und das ausgeben von Gegenständen vermittelt. Im theoretischen Teil wird erklärt wie Hunde lernen, wie die Halter Stress, und Unbehagen beim Hund erkennen und richtig darauf reagieren können.

Zur Terminübersicht hier klicken.

 

Freilaufkurs (6 Stunden 90€)

Du hast einen Hund, der nicht von der Leine kann?

Er hört auf seinen Rückruf nur dann wenn er es will?

Dann ist dieser Kurs wohl das richtige für Dich.

In diesem Kurs wird erklärt, warum Hunde anfangen große Bögen zu laufen, Abstand zu halten und nicht hören. Es werden verschiedene Übungen für den Rückruf gemacht und gemeinsam erarbeitet, dass der Hund beim Halter bleibt.

Hinweis:

Der Rückruf ist sehr Komplex und nicht zuletzt die Königsdisziplin beim Hundetraining.

Solltest Du mit Deinem Hund noch nie was anderes trainiert haben, empfehle ich Dir den Grunderziehungskurs als Basis.

 

Leinenführigkeitskurs (6 Stunden 90€)


Du hast einen Hund, der schon alles kann, nur an der Leine zieht er wie blöd?

Dann ist dieser Kurs Gold wert.

In diesem Kurs werden verschiedene Übungen gemacht, um die Leinenführigkeit zu verbessern. Wir gehen gemeinsam spazieren und ich erkläre Euch worauf Ihr achten müsst damit der Spaziergang mit dem Hund ab sofort für beide Seiten entspannter ist.

 

Leinenaggressionskurs (6 Stunden 90€)


Du hast keine Lust mehr jedem Menschen oder Hund aus dem Weg zu gehen, weil dein Hund dann völlig außer sich ist?

Du würdest gerne mal wieder mit anderen zusammen spazieren gehen und gezeigt bekommen wie man in stressigen Situationen reagiert?

Prima, dann bist Du in diesem Kurs genau richtig.

Hier geht es darum dem Hund die Sicherheit zu vermitteln, die er braucht.

Im praktischen Teil werden Übungen gemacht, um Dir zu zeigen wie Du in verschiedenen Situationen reagieren kannst.

Im theoretischen Teil wird Dir erklärt, warum Hunde so reagieren und wie man dem Vorbeugen kann.

 

Antigiftköderkurs (6 Stunden 90€)

Dein Hund nimmt alles mit was er auf dem Boden finden kann?

Du hast Angst davor, das dein Hund etwas vergiftetet isst?

Dann bist Du ihn diesem Kurs richtig.

Im praktischen Teil werden einige Übungen gemacht, das der Hund lernt, die Sachen auf dem Boden liegenzulassen und Gegenstände auszuspucken.

Im theoretischen Teil wird erklärt, warum die Hunde Sachen aufnehmen und was Du bei Vergiftungen machen kannst.

Hinweis:

Das liegenlassen von Essen auf dem Boden bedarf einer hohen Selbstkontrolle.

Solltest Du mit Deinem Hund noch nie was anderes trainiert haben, empfehle ich Dir den Grunderziehungskurs als Basis.

Gruppen


Gruppen sind offen und können jederzeit besucht werden. Sie werden in verschiedene Leistungsstände aufgeteilt und finden jede Woche um dieselbe Uhrzeit am selben Tag statt. Bei einigen Gruppen ist ein gewisser Leistungsstand nötig.

Social Walk / Sozialisierungspaziergang (Abosystem 50€ oder 10er Karte 150€)

Der Social Walk ist ein Spaziergang, der von gegenseitiger Rücksichtnahme geprägt ist.

Bei solch einem Spaziergang laufen alle teilnehmenden Hunde in einer kleinen Gruppe an der Leine in angemessenem Abstand zueinander. Das Ziel dabei ist, dass sich der Hund angemessen in Gegenwart anderer Hunde und Menschen benimmt, ohne dass er Frust erlebt oder aggressiv wird. Vordergründig geht es um das soziale Verhalten und gute Benehmen in Alltagssituationen. Dem Menschen wird das Handling bei Konfliktsituationen vermittelt, und wie diese vorzeitig erkannt werden.
Dabei achten wir besonders auf die Kommunikation zwischen Hund und Halter. Es wird viel Wert auf stressfreies Lernen gelegt, deshalb ist die Teilnehmerzahl auf 6 Teams begrenzt. Der Social-Walk findet ausschließlich angeleint statt, damit es den Hund-Mensch Teams auch möglich ist, den Abstand einzuhalten, den sie für sich und ihren Hund benötigen.

Geeignet für:

  • Hunde mit Begegnungs- und Aggressionsprobleme
  • ängstliche Hunde
  • Spielhunde
  • Und auch für alle die gerne in einer Gruppe laufen

 

Grunderziehung Fortgeschritten (Abosystem 50€ oder 10er Karte 150€)


Du möchtest mit deinem Hund die Übungen aus dem Grunderziehungskurs vertiefen?

Er soll sich dort hinsetzten wo Du es sagst,- ausschließlich auf das Wort Signal ohne zu diskutieren?

Du möchtest das er auf der Decke liegen bleibt obwohl Du den Raum verlässt, oder er soll ruhig neben Dir stehen während Du dich unterhältst?

All das kannst Du hier üben.

Es gibt ein Zusammenstellung von Aufgaben die jedes Mensch Hund Team in seinem eigenen Tempo und nach Vorlieben selbständig trainieren kann.

Sollte eine Aufgabe eine besondere Herausforderung sein, erklärt der Trainer wie man es anders machen kann,

Hinweis: In dieser Gruppe arbeiten die Teams größtenteils selbständig. Wenn Du noch keinerlei Erfahrungen mit positivem Hundetraining hast und/oder nicht alle Übungen kennst die in dieser Gruppe erarbeitet werden solltest Du beim Basiskurs Grunderziehung starten.

 

Spielgruppen Welpen/Junghunde/Erwachsene (Abosystem 50€ oder 10er Karte 150€)

Spielen ist für Welpen und Junghunde eine wichtige Beschäftigung, je älter die Hunde werden, desto mehr rückt das spielen in den Hintergrund.

Warum ist das so?

Hunde lernen beim spielen ihre angeborenen Fähigkeiten zu trainieren, die sie später im Leben brauchen.

So lernen Sie spielerisch durch Beißereien, Ringkämpfe oder Rennspiele ihre angeborenen Fähigkeiten sowie ihre Sprache gezielt zu trainieren.

Hier werden zum Beispiel die Beißhemmung, das unterwerfen und das drohen aber auch das verstehen dieser Signale gelernt, damit es später im Alter zu keinem unnötigen Konflikt kommt. Spiele unter Hunden sind wichtig, damit diese nicht zu aggressiven Zeitgenossen werden, die gegen alle Artgenossen feindlich eingestellt sind. Es dient dem Lernen, dem Üben der körperlichen Bewegungsmöglichkeit und dem Kennenlernen der Umwelt.

In der Hundespielgruppe Waldems können verschiedene Hunderassen in einer Altersklasse ein vernünftiges Sozialverhalten unter Anleitung des Trainers lernen.

Die Stunde besteht aus Spielfrequenzen und Pausen in denen Fragen rund um das Thema Hund geklärt werden können.

 

Warum ist es sinnvoll, einen Hund zu trainieren?


Hunde sind wie Kleinkinder: wenn sie dürften, würden sie. In diesem Zusammenhang spielt die Erziehung des Hundes eine übergeordnete Rolle. Die Trennung eines Welpen von der Mutter darf laut der Tierschutz-Hundeverordnung erst ab dem Alter von 8 Wochen erfolgen. Neben Verhaltensstörungen und gesundheitlichen Problemen, die somit vermieden werden, ist es außerdem die Sozialisation mit Artgenossen, die bereits mit den Geschwistern spielend erlernt wird. Der vom Wolf abstammende und domestizierte Hund hat somit einige Verhaltensanlagen überhaupt noch nicht abgelegt. Dazu zählt die Einbindung in eine Art von Rudel, in der Sie als Herrchen oder Frauchen immer noch die Leittiere sind. Demnach ist es weitaus einfacher einen Welpen von klein auf groß zu ziehen, als einen bereits gealterten Hund entsprechend seiner Veranlagung etwas wieder abtrainieren zu müssen. Als Hundebesitzer/in sollte man sich dieser Verantwortung bewusst sein und sich vorher genau überlegen, woher der Hund bezogen wird und welches Alter das neue Familienmitglied haben sollte. Leider ist es heutzutage keine Seltenheit, aufgrund des illegalen und lukrativen Welpenhandels, bereits schwer verhaltensauffällige Hunde sich sozusagen ins Haus zu holen.

Das Training des Hundes beginnt somit bereits im Welpenalter mit der Prägung und Sozialisierung des Hundes. Diese Phase, welche von der 3. bis zur 12. Lebenswoche des Hundes andauert, ist für den späteren Charakter des Tieres ausschlaggebend. Wie bereits erwähnt, wird hier vor allen Dingen die Sozialisierung gegenüber Artgenossen auf natürliche Art und Weise antrainiert. Des Weiteren erlernt der Welpe in dieser sogenannten Welpenschule, ebenfalls motorische Fähigkeiten sowie die Kommunikation mit Artgenossen sowie artfremden Begleitern, wie uns Menschen. TOP DOGS hat es sich zur Aufgabe gemacht, Ihnen auch in der Welpenschule zu helfen, falls Sie dies benötigen.

Was kann und sollte einem Hund antrainiert werden?


Bereits im Welpenalter beginnt das Hundetraining. In den ersten Lebenswochen säubern die Muttertiere zunächst die neugeborenen Welpen. Dieses Verhalten wird ab der 2. bis 3. Lebenswoche reduziert, sodass die Welpen oftmals eine Ecke oder einen Rand der Wurfkiste suchen, um sich zu erleichtern. Hunde sind reinliche Tiere und möchten dementsprechend ihren Schlafplatz stets sauber halten. Wird der Hund weitervermittelt, so ist es die Aufgabe des Hundehalters, dem neuen Familienmitglied in den folgenden Lebenswochen eine korrekte Nahrungsaufnahme sowie das richtige Kot- und Harnabsatzverhalten anzutrainieren. Des Weiteren muss dem Hund das Lesen menschlicher Körpersprache sowie die Beißhemmung beigebracht werden. Sollten Sie damit Schwierigkeiten haben, scheuen Sie sich nicht TOP DOGS zu kontaktieren.

Neben der Stubenreinheit ist es wichtig, dem Hund Kommandos beizubringen. Das Hundetraining ist dabei ein Lernvorgang wie jeder andere und wird durch Wiederholung im Gedächtnis des Hundes gespeichert. Trainingswiederholungen können außerdem mit Belohnungen gekoppelt werden. Vielmehr wird jeder Lernvorgang effektiver, wenn dieser einen positiven Anreiz bietet. Dies nennt sich positive Verstärkung in der Verhaltensforschung. Wichtige Verhaltensmuster, die dem Hund in der weiteren Erziehung antrainiert werden sollten, sind Kommandos, wie: Sitz, Platz oder auf Rückruf zurückkommen. Des Weiteren ist es notwendig, dem Hund in einem Training beizubringen, dass er z.B. nicht an andere Menschen hochspringt oder was sehr wichtig ist, Dinge liegenzulassen. Abgesehen davon, dass es sich bei einigen weggeworfenen Gegenständen, um scharfkantige oder giftige Substanzen handeln kann, sollten sich dementsprechend immer die Folgen vor Augen geführt werden. Nochmals, ein Hund ist wie ein Kleinkind und benötigt deswegen erzieherische Maßnahmen, um sich vor Selbstverletzungen oder andere Gefahren zu schützen. Dafür bieten wir Ihnen gerne unsere Unterstützung an und vermitteln Ihnen sowie dem Tier im Hundetraining alles, was für das Leben des Hundes unter Menschen notwendig ist.

TOP-DOGS: eine Hundeschule, welche die Arbeit mit den Hunden liebt!


Als Hundetrainer liegen mir, Markus, die Hunde sehr am Herzen. Meine Firma TOP-DOGS bietet Ihnen deswegen die mobile Hundeschule an, die es ermöglicht das Hundetraining bei Ihnen zu Hause durchzuführen. Als staatlich anerkannter Hundetrainer habe ich eine IHK/BHV Ausbildung abgeschlossen und verfüge über die notwendige Fachkompetenz, mein Wissen im Umgang mit den Tieren an Sie weiterzuvermitteln. Des Weiteren sind im Umfang meiner Firma ebenfalls eine Ernährungsberatung für Hunde sowie die Hundebetreuung enthalten.

Das Training beziehungsweise die Umerziehung älterer Tiere übt TOP-DOGS ebenfalls mit sehr viel Leidenschaft aus. Gerade die Leinenführung ist ein Thema, welches gerade ältere Personen mit größeren Hunden anstreben sollten. Die Verantwortung des Hundehalters sich selbst und dem Umfeld gegenüber ist dabei essenziell. Berührungspunkte, die Gefahren in sich bergen, sollten von vornherein ausgeschlossen und antrainiert werden. Hier steht z.B. die Begegnung mit einem Artgenossen im Mittelpunkt, was sowohl vom Hundehalter als auch vom Hund selbst positiv gemeistert werden sollte. TOP-DOGS hat es sich somit zur Aufgabe gemacht, Verhaltensauffälligkeiten bei Hunden zu minimieren und dem Hund korrekte Verhaltensweisen anzutrainieren. Ich Markus möchte, dass Sie als Tierfreund Spaß mit ihrem Tier haben. TOP DOGS steht Ihnen dafür jederzeit zur Verfügung.