Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)


Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen Top Dogs Hundetraining

§ 1 Veranstalter
Veranstalter ist Top Dogs Hundetraining

Markus Eisenbeiser
Auf der Lind 3
65529 Waldems

§ 2 Leistungsbeschreibung
Welche Leistungen vereinbart sind, ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung im Anmeldeformular.

§ 3 Haftung
Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung und in eigener Haftung des Kursteilnehmers. Der Veranstalter haftet nicht für Schäden an Menschen oder Tier. Der/die Teilnehmer/in haftet für die von sich und/oder seinem/ihren Hund verursachten Schäden.

Der/die Teilnehmer/in verpflichtet sich auch, die Haftung im Schadensfall persönlich zu übernehmen, wenn ein Dritter für ihn am Training teilnimmt. Es gilt als vereinbart, dass die Hundeschule keine Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die durch die Anwendung der gezeigten Übungen entstehen, sowie für Schäden durch teilnehmende Hunde übernimmt und somit weder von dem Hundehalter/in noch von Dritten in Anspruch genommen werden kann. Der/die Teilnehmer/in wird jegliche Begleitperson von dem Haftungsausschluss in Kenntnis setzen.

§ 5 Hundehaftpflichtversicherung
Der/die Teilnehmer/in versichert, dass für den teilnehmenden Hund eine gültige Haftpflichtversicherung besteht.

§ 6 Impfschutz/Ansteckende Krankheiten/Läufigkeit
Der/die Teilnehmer/in versichert, dass sein Hund frei von ansteckenden Krankheiten ist und über einen altersentsprechenden, aktuellen Impfschutz verfügt. Ist eine Hündin läufig, wird im Einzelfall entschieden, ob sie am Unterricht teilnehmen kann.

§ 7 Zahlung für Gruppenkurse, Einzelstunden
a) Gruppenunterricht offene Kurse:
Der/die Kursteilnehmer/in zahlt die Gebühr für eine 10-er Karte zur ersten Kursstunde. Die Stunden müssen innerhalb von 6 Monaten nach Vertragsabschluss verbraucht werden. Stunden, die nicht innerhalb von 6 Monaten in Anspruch genommen werden, verfallen und können weder auf andere Kurse übertragen noch zurückerstattet werden.

b) Gruppenunterricht geschlossene Kurse mit fester Stundenzahl
Bei geschlossenen Kursen mit fester Stundenzahl zahlt der/die Teilnehmer/in einen Pauschalpreis für den Kurs. Versäumte Stunden können nicht nachgeholt werden und werden nicht rückvergütet. Die Kursgebühr ist zur ersten Kursstunde zu zahlen.

c) Einzelstunden
Einzelstunden sind spätestens zum vereinbarten Termin der Einzelstunde zu zahlen.

d) Abbruch durch Auftraggeber
Bei Abbruch der Ausbildung durch den Auftraggeber besteht kein Anspruch auf Rückzahlung oder Teilerstattung

e) Um bei der Ausbildung die gewünschten Ergebnisse zu erzielen ist es Voraussetzung, dass sich der Auftraggeber an die Anweisungen des Ausbilders hält.

§ 8 Absage von Einzelstunden/Kursen/ durch den Kursteilnehmer
a) Bei Absage von Einzelstunden durch den/die Kursteilnehmer/in später als 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin werden 50% des Stundensatzes fällig. Bei Absage später als 6 Stunden vor dem vereinbarten Termin werden 100 % des Stundensatzes fällig.

b) Bei Absage eines festen Kurses mit festgelegter Stundenzahl später als 1 Tag vor Kursbeginn werden 100 % der Kursgebühr fällig.

d) In allen Fällen kann der/die Teilnehmer/in auch alternativ einen Ersatzteilnehmer stellen.

§ 9 Absage von Kursen durch die Hundeschule
a) Die Hundeschule behält sich vor, fortlaufende Kurse oder Kurse mit festgelegter Stundenzahl bei zu geringer Teilnehmerzahl aus dem Programm zu nehmen.

b) Seminare können bei zu geringer Zahl der Anmeldungen kurzfristig vom Veranstalter abgesagt werden. Bereits gezahlte Kursgebühren werden rückerstattet.

c) Die Trainingseinheiten finden in der Regel bei jedem Wetter statt. Sollten die Witterungsbedingungen unzumutbar sein, werden die Unterrichtsstunden vom Veranstalter abgesagt. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, kurzfristig nachzufragen, da die Wetterbedingungen örtlich unterschiedlich sein können. In diesen Fällen werden die Trainingseinheiten zu einem späteren Termin nachgeholt.

​§10 Training und Hilfsmittel

Der Halter verpflichtet sich den Trainingsanweisungen zu folgen.

Das nutzen von Schmerzverursachenden Trainingsmitteln ist nicht gestattet

Hierzu zählen unter anderem Würgebänder, Elektrogeräte, Stachelhalsbänder, und Sprühhalsbänder.

Ebenso ist es nicht erlaubt Gegenstände in jeglicher Form auf oder neben den Hund zu werfen.

​§ 11 Bild- und Tonmaterial
Die Rechte für aufgenommenes Bild- und Tonmaterial liegen bei dem Veranstalter und dürfen zu Schulungszwecken, Lehrvideos, Werbezwecken (u.a. Facebook) und zur Gestaltung der Homepage verwendet werden

§ 12 Gerichtsstand
Gerichtsstand für Angelegenheiten, die diesen Vertrag betreffen, ist Sitz des Hundezentrums Rhein-Main.

§ 13 Unwirksamkeit einzelner Klauseln dieses Vertrages
Sollten einzelne Klauseln aus diesem Vertrag rechtsunwirksam sein, so bleiben die restlichen Bestandteile der Geschäftsbedingungen hiervon unberührt.